Hygienekonzept der Handballabteilung

aktualisiert am 14.10.2020 (Die Punkte Spielbetrieb und Zuschauer wurden ergänzt bzw. geändert)

Allgemeine Rahmenbedingungen für den Sportbetrieb in der Sporthalle der Gesamtschule Süd 

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Eltern, liebe Interessierte

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat bekannt gegeben, dass der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport ab sofort – unter strenger Einhaltung der nach wie vor geltenden Bestimmungen der Corona-Schutzverordnungen – wieder eingeschränkt möglich ist.

Sport dient nicht nur der körperlichen Fitness und ist ein großer Freizeitspaß. Ihm kommt auch eine große  soziale  Bedeutung  zu.  In  unserem  Verein  lernen  viele  junge  Menschen,  dass  es  in  einer Gemeinschaft wichtig ist, gemeinsame Regeln zu akzeptieren und respektvoll miteinander umzugehen. Seit mehreren Wochen sind die sozialen Kontakte der Vereine stark eingeschränkt und Sport ist ebenfalls nur sehr individuell durchführbar.

Das Hygienekonzept der Handballabteilung GSG Duisburg e.V. ermöglicht seinen aktiven Mitgliedern

  •  unter Berücksichtigung der geltenden Vorgaben – wieder eine schrittweise Heranführung an den Sport und berücksichtigt die Funktion des Vereins in gesellschaftlicher und sozialer Hinsicht.

Es kann nicht das Ziel sein, „hundertprozentige Sicherheit für alle Beteiligten zu garantieren“. Das dürfte sich als unmöglich erweisen. Es geht darum, ein angesichts der Bedeutung des Sports sowie der Pandemieentwicklung medizinisch vertretbares Risiko zu gewährleisten.

Das Hygienekonzept beschreibt die zu berücksichtigenden und einzuhaltenden Maßnahmen und Vorgaben in den Bereichen rund um den Trainingsbetrieb in den Sporthallen der Gesamtschule Süd und Biegerhof 4.

Lockerungen der Bundes- oder Landesregierung werden in das Hygienekonzept ab Gültigkeitsdatum aufgenommen.

Der Vorstand der Handballabteilung

A. Grundsätzliche Maßnahmen und Vorgaben

  • Die Gesundheit aller Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen, Mitgliedern, Sportlern und  Zuschauern steht an erster Stelle.
  • Die Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalens, aller Verbände und der Stadt Duisburg sind jederzeit zu beachten.
  • Innerhalb der GSG Duisburg e.V. liegt die Verantwortung für alle zu beachtenden Vorgaben beim geschäftsführenden Vorstand.
  • Die Teilnahme am Training ist grundsätzlich freiwillig und die Entscheidung des einzelnen Trainers und Sportlers. Am Training dürfen nur Trainer und Sportler teilnehmen, die zu 100% gesund sind. Bei Anzeichen von Erkältungserscheinungen, Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, Fieber, pp. ist die Teilnahme nicht möglich bzw. sofort abzubrechen.
  • Personen, die einer Risikogruppe angehören bzw. deren nahe Angehörige einer solchen zugehören, empfehlen wir, nicht am Training teilzunehmen bzw. nicht in der Sporthalle zu erscheinen.
  • Verantwortlich für diese Entscheidung ist der Sportler und Trainer selbst bzw. der/die Erziehungsberechtigte.
  • Eine strikte Zugangskontrolle zur Sporthalle zum Training erfolgt durch den/die Trainer/Betreuer. Alle Sportlerinnen und Sportler dürfen keinerlei Krankheitssymptome aufweisen und es darf in den zurückliegenden 14 Tagen kein Kontakt zu einem Covid-19 Patienten gegeben haben. Kinder sollten beim geringsten Verdacht rechtzeitig vom Training abgemeldet werden. Hierzu ist einmalig vor Trainingsbeginn ein Fragebogen auszufüllen und dem Trainer zu übergeben.
  • Stellen sich nachträglich entsprechende Symptome ein, muss der betroffene Sportler oder Trainer unverzüglich zum Arzt gehen. Zudem ist dies von den betroffenen Sportlern umgehend dem verantwortlichen Trainer zu melden, der die Trainingseinheit geleitet hatte. Diese Informationen sind zeitnah vom zuständigen Trainer (speziell wenn es ihn selbst betrifft) an den geschäftsführenden Vorstand weiterzuleiten.
  • Zur Vereinfachung der Rückverfolgung der evtl. Infektionsketten müssen alle Sportler und Trainer (Kinder, Jugendliche, Erwachsene) in einer vorbereiteten Anwesenheitsliste erfasst werden. Für Kinder, die noch nicht selber schreiben können, unterschreiben die Begleitpersonen oder der Trainer. Die Trainer halten das zeitliche Ende der Trainingseinheit in der Anwesenheitsliste schriftlich fest.
  • Pro Mannschaft muss aus Datenschutzgründen pro Trainingseinheit ein neues Anwesenheitsblatt ausgefüllt werden.
  • Die Anwesenheitslisten sind nach dem Training vom jeweiligen Trainer per Datei (Handyfoto) an den geschäftsführenden Vorstand per Email (vorstand@gsg-duisburg.com) zu versenden. Die Datei muss danach auch Datenschutzgründen vom Handy und aus den gesendeten Mails gelöscht werden. Die originalen Anwesenheitslisten sind im Schrank (Korb) des Geräteraums zu hinterlegen.
  • Ein Maximum an Schutz ist nur durch konsequente Hygiene, Verantwortungs-bewusstsein und eine Minimierung zeitlicher Überlappung bzw. räumlicher Nähe umsetzbar. Individuelle Hygienemaßnahmen sind die wichtigsten Aktivitäten zum Schutz gegen Ansteckungen (Händedesinfektion, Husten- und Nieshygiene, Abstand). Die Verantwortung für die Umsetzung/Schulung dieser Maßnahmen liegt bei den Sportlern und Trainern selbst bzw. bei deren Erziehungsberechtigten. Benutzte Taschentücher müssen in den dafür vorgesehenen Müllbehältern entsorgt werden.
  • Es dürfen keine Begrüßungsrituale (z.B. Händedruck) durchgeführt werden. Kein Abklatschen, In-Den-Arm-Nehmen und gemeinsames Jubeln.
  1. Maßnahmen und Vorgaben vor, während und nach dem Training
  • Die Sportler können ab sofort wieder Umkleidekabinen und Duschen nutzen. Hierbei ist zu beachten, dass pro Mannschaft zwei Umkleidekabinen genutzt werden, um den Abstand von 1,50 m zu wahren. Auch bei Nutzung der Duschen ist die Abstandsregelung zu beachten. Die Kabinen sind nach Nutzung zu desinfizieren.
  • Der Ein- und Ausgangsbereich der Sporthalle ist freizuhalten und dient allein dem Betreten und Verlassen der Sporthalle; ein Aufenthalt in dem Bereich ist nicht gestattet. Eine Gruppenbildung von mehr als 5 Personen aus unterschiedlichen Haushalten ebenfalls nicht gestattet.
  • Die Einhaltung der Abstandsregel (mindestens 1,5 Meter) ist verpflichtend.
  • Die Sporthalle darf nur mit Mund-/Nasenschutz betreten und verlassen werden. 
  • Während des Trainings gilt keine Maskenpflicht für Sportler und Trainer. Die Maskenpflicht ist beim Verlassen der Sporthalle wieder einzuhalten.
  • Toiletten sind geöffnet. Während des Toilettengangs ist ein Mund-/Nasenschutz zu tragen Toilettengänge sind einzeln zu erledigen. Sollten dennoch zeitgleich mehrere Personen die Toilette aufsuchen, ist beim Warten ein ausreichender Abstand zwingend einzuhalten. Vor und nach dem Toilettengang sind die Hände zu desinfizieren, das gründliche Waschen der Hände mit Seife hat natürlich ebenfalls zu erfolgen. 
  • Personen, die nicht am Sportbetrieb teilnehmen, ist der Zugang zur Sporthalle während des Trainings nicht gestattet, dieses gilt ebenfalls für Erziehungsberechtigte, die Trainer*innen vereinbaren, entsprechende „Übergabepunkte“. In Ausnahmefällen ist während des gesamten Aufenthaltes die Mundnasenmaske zu tragen.
  • der Zugang und Ausgang vom Kabinengang zur Sporthalle selbst sind so voneinander getrennt, dass der gebotene Abstand stets gewahrt bleibt. Es herrscht ein Einbahnsystem mit Rechtsgebot (Zugang von außen gesehen rechts, Ausgang von innen gesehen rechts).
  • Die Hände können in den Toilettenräumen gewaschen werden. Seife und Papierhandtücher stehen zur Verfügung.
  • Für die Desinfektion stehen Spender mit Handdesinfektionsmitteln zur Verfügung. Auch eigene Desinfektionsmittel können genutzt werden.
  • Um einen reibungslosen Ablauf beim Ein- und Auslass zu gewährleisten, sind die Trainingszeiten je Mannschaft per Trainingsplan vergeben. Die Zeiten für die jeweilige Mannschaft bleiben bis auf Widerruf bestehen. Die Zeiten sind verbindlich und dem Trainingsplan zu entnehmen, ein vorzeitiger oder späterer Einlass ist nicht möglich. Das Training ist 10 Minuten vor Ende der Trainingszeit zu beenden und alle Teilnehmer verlassen unverzüglich durch den ausgeschilderten Ausgang die Sporthalle.
  • Generell wird empfohlen eigene Materialien, wie desinfizierte Handbälle etc., im Trainingsbetrieb zu nutzen. Ansonsten sollten Bälle ausschließlich in den jeweiligen Kleingruppen verwendet und markiert werden.
  • Materialien und Geräte der Schule (Kästen, pp.) dürfen nicht genutzt werden.
  • Die persönlichen Kleidungsstücke bzw. Taschen der Teams sind auf oder vor den Bänken abzustellen. Auch hier ist der Abstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Auch in den Pausen gilt das Gebot, 1,5 Meter Abstand zu halten. Dies gilt auch für die mitgebrachten Trinkflaschen.
  • Die Spielfläche darf während der Halbzeitpause nicht betreten werden.
  • Die Trainingsmaterialien dürfen nur von den Trainern aus den entsprechenden Aufbewahrungsorten geholt bzw. dorthin zurückgebracht werden. Auf- und Abbau der Materialien darf ebenfalls nur durch die Trainer erfolgen. Trainingsleibchen dürfen nicht getauscht werden. Benutzte Trainingsleibchen müssen nach der Trainingseinheit vom Trainer eingesammelt und vor der nächsten Benutzung in Heimarbeit gewaschen werden.
  • Die Trainingsmaterialien (Bälle, Hütchen, Stangen etc.) sind von den Trainern nach jedem Training vor dem Zurückstellen an ihren Aufbewahrungsort zu desinfizieren. Flächendesinfektionsmittel wird vom Verein zur Verfügung gestellt und steht im vereinseigenen Geräteraum der Halle zur Verfügung.
  • Verantwortlich für die Umsetzung dieser Regeln sind die Trainer der jeweiligen Mannschaften.

C. Spielbetrieb

1. ANREISE DER MANNSCHAFTEN UND SCHIEDSRICHTER*INNEN ZUR HALLE

• Anreise Auswärts-Mannschaft: Die Anreise der Mannschaften erfolgt möglichst individuell mit dem PKW oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Bahn. Bei Anreise im Mannschaftsbus ist dieser vor Zutritt der Teams ausreichend zu desinfizieren. Spieler, Trainer & Betreuer tragen während der gesamten Anreise im Bus einen Mund-Nasen-Schutz. Die Mitfahrt ist auf die unmittelbar Spielbeteiligten zu begrenzen, sodass Abstände zwischen den Mitfahrern bestmöglich eingehalten werden können.

• Spieler, Trainer und Betreuer des Heimteams sowie auch die Schiedsrichter reisen möglichst individuell und nach Möglichkeit im PKW an. Auf Fahrgemeinschaften sollte verzichtet werden.

• Der Zugang von Mannschaften und Schiedsrichtern zu den Kabinen erfolgt nur durch den Spielereingang. Auch soll eine zeitliche Entkopplung der Ankunft von Heim- und Gastmannschaft sowie Schiedsrichtern vorgenommen werden (Pflicht zur vorherigen Absprache zwischen den Beteiligten, ggf. unter Angabe von Ankunftskorridoren und -zeiten).

• Die Registrierung aller Spielbeteiligten ist am Eingang (z.B. Abgabe Liste Auswärtsmannschaft) zu gewährleisten und auf Verlangen nachzuweisen. Dies dient der Nachverfolgung möglicher Infektionsketten. Die Nutzung des Spielberichts zur Kontaktnachverfolgung und -Aufnahme bei möglichen Infektionen u.a. aus datenschutzrechtlicher Sicht nicht ausreichend / umsetzbar.

 2. KABINEN / RÄUME

 • Die Mannschaften nutzen entsprechend der Kennzeichnung (Heim/Gast) jeweils zwei Umkleidekabinen. In den Kabinen ist auf die Abstandseinhaltung zu achten. Der Aufenthalt in den Kabinen ist auf ein notwendiges Minimum zu beschränken.

• Schiedsrichter nutzen die gekennzeichnete Schiedsrichterkabine unter Wahrung der Abstandsregel. Alle Personen müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

• Im separaten Raum für das Kampfgericht dürfen sich maximal drei Personen zeitgleich aufhalten. Alle Personen müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

• Die PIN-Eingaben vor und nach dem Spiel müssen durch die zuständigen Mannschaftsvertreter und Schiedsrichter einzeln erfolgen. Im Fall eines angekündigten Einspruchs müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden, um die Abstände einzuhalten.

• Von medizinisch-therapeutischen Behandlungen der Spieler sollte am Spieltag abgesehen werden. Sollte dennoch eine Betreuung durch einen Physiotherapeuten stattfinden, darf der Raum nur von einem Physiotherapeuten und einem Spieler betreten werden. Vor Betreten und nach Verlassen sind die Hände zu desinfizieren, alle Personen tragen einen Mund-Nasen-Schutz, der Physiotherapeut zusätzlich Einmal-Handschuhe.

• Zeitnahes Duschen nach dem Sport wird empfohlen. Die Anzahl der Personen in den Duschräumen ist zu minimieren.

3. AUSWECHSELBEREICH / MANNSCHAFTSBÄNKE

• Der Platz für die Mannschaftsbänke wird größtmöglich gewählt, um eine entsprechende Entzerrung zu schaffen. Dort wo möglich, behalten Spieler sowie Betreuer ihren angestammten Platz auf der Mannschaftsbank (Markierung).

• Medizinisches Personal (wenn vorhanden) darf im Bedarfsfall von außerhalb der Coachingzone auf das Spielfeld kommen. Zu behandelnde bzw. medizinisch zu betreuende Spieler müssen zu diesen Zwecken nach Information des Kampf- und Schiedsgerichts das Spielfeld verlassen. Das medizinische Personal muss entsprechend erkenntlich und bekannt sein.

• Die Mannschaftsbänke sind vor dem Eintreffen der Mannschaften und in der Halbzeit durch das den Heimverein zu desinfizieren.

4. ZEITNEHMERTISCH

• Der Laptop zur Eingabe des elektronischen Spielberichts, das Bedienpult zur Steuerung des Anzeigensystems sowie weitere technische Gerätschaften sind vor und nach dem Spiel zu desinfizieren. Alternativ kann die Tastatur mit Klarsichtfolie abgedeckt werden. Nach jeder Benutzung entfernt die/ der Nutzer*in die Klarsichtfolie und die/ der nachfolgende Nutzer*in legt eine neue Folie über die Tastatur.

• Sofern Desinfektionsvorgaben nur bedingt einzuhalten sind, müssen Zeitnehmer und Sekretär Einweg-Handschuhe tragen.

• Für die Kommunikation des Kampfgerichts mit den Mannschaften, z.B. bei Unstimmigkeiten im Spielgeschehen, müssen weiterhin die Sicherheitsabstände eingehalten werden. Im Falle einer direkten Kommunikation mit den Mannschaftsverantwortlichen bzw. Schiedsrichtern ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

5. WISCHER*INNEN #

• Wischer tragen einen Mund-Nasen-Schutz und Einweg-Handschuhe. Bei minderjährigen Wischern muss eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegen. Der Wischmop ist vor jedem Gebrauch zu desinfizieren.

ZEITLICHER SPIELABLAUF

  1. AUFWÄRMPHASE

• Die Reinigung bzw. Desinfektion von Toren, Bällen u.ä. erfolgt vorab, so wie bei Bedarf in der Halbzeit.

• Heim- und Gastmannschaft betreten und verlassen das Spielfeld mit Verzögerung (mind. 1 Minute); wenn möglich auch über verschiedene Auf- bzw. Eingänge.

• Jeder Spieler verfügt über sein eigenes Handtuch, seine eigene Trinkflasche usw. (individuelle Kennzeichnung). Eine eigene Harz-Dose für jeden bzw. zumindest mehrere gleichbleibende Spieler wird empfohlen.

  • TECHNISCHE BESPRECHUNG

• Die Kabinengröße der Schiedsrichter ist in der Sporthalle der Gesamtschule Süd ausreichend groß und belüftet, so dass unter Einhaltung der Abstandsregeln die Technische Besprechung mit der erforderlichen Personenzahl hier durchgeführt werden kann.

• An der technischen Besprechung nehmen teil: Schiedsrichter; Zeitnehmer, Sekretär sowie max. ein Vertreter Heim- und Gastverein.

• Alle Personen tragen einen Mund-Nasen-Schutz und desinfizieren sich die Hände. Die Kabine wird im Anschluss an das Spiel gereinigt und desinfiziert.

  • EINLAUFPROZEDERE

• Folgende Reihenfolge ist beim Betreten der Spielfläche (Einlauf) zu beachten: Schiedsrichter, Heim, Gast. Die Heimmannschaft geht nach dem Einlaufen zum Bankbereich, d.h. es erfolgt kein gemeinsames Aufstellen und kein gemeinsames Abklatschen der Mannschaften. Auf den Sportlergruß sowie Handshake direkt vor dem Anpfiff wird ebenfalls verzichtet.

• Zusätzliche Personen bei einer möglichen Einlaufzeremonie, wie z.B. Einlauf- oder Ballkinder sind vorerst nicht gestattet.

  • WÄHREND DES SPIELS

• Eine Desinfizierung der Kabinen sollte, wenn möglich, in der 1./ 2. Halbzeit realisiert werden, wenn keine Personen anwesend sind.

• Die Wischer betreten nur auf Anweisung der Schiedsrichter das Spielfeld. Die Spieler halten einen Sicherheitsabstand zu den Wischern ein. Das Wischerpersonal wird vom Hygienebeauftragten des Vereins instruiert.

• Das Time-Out wird unter Einhaltung des Mindestabstands zum Zeitnehmertisch/ Kampfgericht vorgenommen.

• Es wird empfohlen, dass Spieler auf das Abklatschen untereinander/ gemeinsames Jubeln bei Torerfolg o.ä. verzichten.

• Die individuellen Getränkeflaschen und Handtücher werden eigenständig von der Mannschaftsbank aufgenommen und nicht durch Mitspieler angereicht.

  • HALBZEIT

• Das Spielfeld wird in folgender Reihenfolge verlassen: Heim, Gast, Schiedsrichter.

• Auf eine Entzerrung der Zugangswege zu den Kabinen und beim Rückweg auf das Spielfeld zur Wiederaufnahme der 2. Halbzeit ist zu achten und ggf. mit geeigneten Maßnahmen (z.B. Hygienebeauftrage/ Spielbeteiligte) sicherzustellen.

• Eine Desinfektion der Mannschaftsbänke ist nach Verlassen der Spielfläche von den unmittelbar Spielbeteiligten sicherzustellen. Eine Reinigung/ Desinfektion des Equipments ist vorzunehmen.

  • NACH DEM SPIEL

• Das Spielfeld wird in folgender Reihenfolge verlassen: Heim, Gast, Schiedsrichter.

• Die Abreise hat nach räumlicher und zeitlicher Trennung analog zur Anreise zu erfolgen.

  • GASTRONOMIE

• Ein Hallenverkauf erfolgt im Augenblick nicht!

D. ZUSCHAUER BEI SPIELEN

• Zuschauer nutzen ausschließlich den Zuschauereingang.

Nach Ende eines Spiels verlassen alle Zuschauer sofort die Halle. Die Zuschauer des nachfolgenden Spiels betreten erst die Halle, wenn die Zuschauer des vorherigen Spiels die Halle verlassen haben. Sollten Zuschauer auch das nachfolgende Spiel sehen wollen, können sie die Halle nach Neuregistrierung wieder betreten. Die jeweiligen Ordner des nachfolgenden Spiels regeln den Einlass.

Ab dem 14. Oktober 2020 ist zudem das Betreten von Sportanlagen bis zu 100 Zuschauer bei Spielen der GSG Duisburg erlaubt, jedoch nur bei sichergestellter einfacher Rückverfolgung der Personendaten.

Jeder Zuschauer hat beim Betreten der Sporthalle eine Mundnasenmaske (MSM) zu tragen, der während des gesamten Aufenthaltes in der Sporthalle auch am Sitzplatz zu tragen ist.

• Jeder Zuschauer hat sich zur Nachverfolgung in eine Liste einzutragen. Das Schreibmittel ist jeweils zu desinfizieren. Alternativ kann ein Covid19 Fragebogen abgeben werden.

• Verweigert ein Zuschauer die Maskenpflicht oder die Eintragung zur Nachverfolgung in der Liste, ist ihm der Zutritt zur Halle zu verweigern.

• Für die Organisation der Eingangskontrolle zur Einhaltung der Hygieneordnung ist bei den Spielen die gerade spielende Heimmannschaft verantwortlich. Die verantwortliche Person hat während der Ausübung eine Mundnasenmaske zu tragen.

• Zur Einhaltung der Abstandsregel sind Bankreihen mit einem aufgebrachten X gesperrt. Die Zuschauer sind auf die seitliche Abstandspflicht zum nächsten Zuschauer (1,5 m) hinzuweisen.

• Vor den Spielen oder während der Halbzeitpause ist eine Gruppenbildung im Ein-/Ausgangsbereich unzulässig.

E. Verstöße
  • Vorsätzliche Verstöße werden mit Ausschluss vom Trainings-/ Spielbetrieb, bzw. mit Zutrittsverweigerung und Meldung an die zuständige Ordnungsbehörde geahndet.

Dieses Hygienekonzept der Abteilung wurde in Anlehnung an die Hygieneverordnung des Bundes und dem Land NRW und dem Konzept „Return to play“ des DHB mit allen seinen Maßnahmen und Vorgaben erstellt. Es gilt ab sofort bis auf Widerruf durch den Vorstand der GSG Duisburg 1919/28 e.V. oder der Abteilungsführung und ist zwingend in allen Punkten einzuhalten.

Der Abteilungsvorstand

Beitrag teilen: