01.10.2019 / von Friedhelm Thelen

GSG Duisburg – Rheydter TV 30:31 (13:14)

Natalie Bogdanski verwandelte alle vier Siebenmeterversuche. Insgesamt traf sie siebenmal für die GSG.
Foto: Franz Naskrent

“Ärgerlich und vermeidbar”, nannte Werner Stöckmann, Teammanager der GSG, die Niederlage. Von Beginn an ging Rheydt immer wieder in Führung. Begünstigt durch einfache Abspielfehler im Angriff legten die Gäste immer wieder vor. nach dem 14:15-Pausenrückstand änderte sich zunächst nicht viel. In der Deckung arbeitete die GSG zu inkonsequent, so dass Rheydt zwischenzeitlich auf 24:20 davonzog.

Dann ging jedoch ein Ruck durch das Team von Jürgen Mölleken. Kristina Kohs gelang ein Treffer nach dem anderen – auch der Ausgleich (28:28) und der Führungstreffer gehen auf ihr Konto. Rheydt ging mit 31:30 in Führung – und Nicole Walter traf. Allerdings zählte der vermeintliche Ausgleich nicht mehr, weil die Zeit offenbar ein Sekunde lang abgelaufen war.

“Wir müssen uns nicht wundern, wenn der Gegner unsere Fehler nutzt und wir am Ende mit leeren Händen dastehen”, so Stöckmann.

Beitrag teilen: