GSG Duisburg setzt sich bei ART II-Handballerinnen erst im zweiten Durchgang klar durch

Auch in der Landesliga konnten die Handballerinnen des ART Düsseldorf II eine Halbzeit lang gegen das Spitzenteam GSG Duisburg mithalten. Zur Halbzeit lagen die Gastgeberinnen mit 8:10 im Rückstand, Jana Maihorn avancierte mit vier Treffern, davon einen vom Siebenmeterpunkt, zur erfolgreichsten Torschützin im Team von Markus Veit.

Dem Coach der 2. Mannschaften fehlten neben Astrid Steinkötter im Tor auch Saiken Petersen und Britta “Chibby” Hinrichsen sowie Verena Werth aus. “Ziel war es, die Duisburgerinnen von Beginn an, trotz der schlechten Vorbereitung aufgrund der vielen Erkrankungen, zu ärgern und das Spiel möglichst lange offen gestalten zu können”, sagte Markus Veit. Dies gelang den Ratherinnen in der ersten Hälfte auch. Aus einer stabilen 6:0-Deckung konnten die Schwarz-Gelben ruhig nach vorne spielen und spielten die Angriffe lange aus. Eine schnelle 2:0-Führung gelang dem Team von Markus Veit, die bis zum 4:2 gehalten werden konnte. Duisburg konnte erstmals beim 5:5 ausgleichen. Ab der 23. Minute mussten die Gastgeberinnen dann in Unterzahl spielen, GSG nutzte diese Situation und zog auf 8:6 davon. Eine Minute vor der Halbzeitpause gab es dann eine rote Karte gegen Anna Khmyrov für ein Allerweltsfoul, was höchstens mit einer Zeitstrafe hätte geahndet werden dürfen. Mit einem 8:10-Rückstand ging es in die Pause. “Wir haben trotz der Zeitstrafen und der fragwürdigen roten Karte gegen Anna gut mitgehalten, natürlich auch aufgrund einer bärenstarken Berit Ehlers im Tor”, berichtete Markus Veit.

Auch im zweiten Durchgang spielten die Ratherinnen weiter ruhig, konnten den Zwei-Tore-Rückstand jedoch nicht mehr verkürzen. Beim Stand von 10:12 ließen die Abwehrreihen beider Mannschaften minutenlang keinen Treffer zu. In der 39. und 40. Minute kassiert die Düsseldorferinnen in doppelter Unterzahl die vorentscheidenden Treffer zum 10:16. In der 46. Minute kassierten das Team von Markus Veit eine weitere rote Karte für ein Allerweltsfoul – diesmal musste Sabine Goertz das Feld verlassen. Zudem verletzte sich Lena Frank in derselben Spielminute leicht am Knie, konnte nicht mehr weiterspielen. “Diese Ausfälle konnten wir nun nicht mehr kompensieren, Duisburger konnte ihr schnelles Gegenstoßspiel aufziehen, während bei uns die Kräfte schwanden”, sagte Veit. Am Ende gewann GSG mit 29:15.

“Gegen Duisburg kann man sicherlich ein Spiel verlieren, auch wenn das Ergebnis heute einfach zu hoch ausgefallen ist”, sagte Markus Veit. “Mehr war heute mit der Vielzahl an angeschlagenen Spielerinnen und der dürftig besetzten Auswechselbank nicht drin. Mit der kämpferischen Einstellung bin ich überaus zufrieden. Die Mannschaft hat zu keinem Zeitpunkt der Partie aufgegeben.”

Aufstellung und Torschützen des ART Düsseldorf II im Spiel gegen den GSG Duisburg:
Berit Ehlers – Jasmin Grella (1), Lena Frank (3), Jana Maihorn (4/1), Anna Khmyrov (1), Sarah Jechalke (1), Sabine Goertz (2), Katrin Schmitz (1), Miriam Schulte-Krumpen (2), Kerstin Varga

Beitrag teilen: