GSG Duisburg – TV  Biefang

“Es ist schon unglaublich, was mein Team heute im Finale  geleistet hat”, waren die Worte von GSG-Trainer Werner Stöckmann nach Spielende,  der sich über den Sieg im Kreispokalfinale gegen den klassenhöheren Favoriten TV  Biefang freute und nun mit seinem Team den Kreis Rhein-Ruhr im überregionalen  HVN-Pokal vertritt. Im Augenblick sind es noch zwei Spielklassen bis zur  Verbandsliga. Auf dem Spielfeld war dieser Unterschied jedoch nicht erkennbar.  In den ersten Minuten dominierte das GSG-Future-Team und ging mit 10:3 in  Führung. Der Großenbaumer Angriff, angeführt von Top-Shooterin Julia Quurck,  ”Ari” Stoppelkamp und der pfeilschnellen Christina Borutta auf der linken  Außenbahn agierte nach Belieben. ”Wir sind ein mörderisches Tempo gegangen, das  wir erwartungsgemäß nicht durchhalten konnten”, sagte der GSG-Coach, der noch  auf Rückraumspielerin Nadine Wollenberg (Studienfahrt) verzichten musste.  TVB-Trainer Ingo Regolin musste alle Register ziehen, um sein Team wieder ins  Spiel zu bringen. Ein Durchhänger der GSG brachte die Gäste bis zur Halbzeit  wieder zurück ins Spiel. Mit einer knappen Führung der Gastgeber ging es in die  Pause. Nach dem Wiederanpfiff wollte es der Verbandsligist wissen. Das junge  Future-Team hielt aber dagegen, so dass es nur kurz zum Ausgleich kam. Die  GSG-Abwehr um Anna-Lena Höhne wurde mit zunehmender Spielzeit immer stärker, was  zu deutlich mehr Ballgewinnen führte. Dann erhielt Laura Kühnel gegen Ende der  57. Minute eine Zeitstrafe. Spannung pur! Die GSG-Mädel mobilisierten die  letzten Kräfte und kamen gar wieder in Ballbesitz. Jedoch brachte ein Fehlpass  im Angriff wieder die Gäste in Ballbesitz, die mit einem Tempogegenstoß auf das  GSG-Gehäuse liefen. Es war die bärenstarke GSG-Keeperin Sandra Stöckmann, die  einmal mehr mit einer sensationellen Parade den Wurf entschärfte und den knappen 27:26-Vorsprung  festhielt. Noch in Unterzahl nahm sich Jessica Komor von der Rechtsaußenposition  in der letzten Minute den Wurf und erhöhte 20 Sekunden vor dem Abpfiff auf  28:26, die Vorentscheidung?! Es hielt keinen Zuschauer mehr auf dem Platz und  insbesondere die GSG-Fans fieberten mit dem Future-Team. Noch einmal trafen die  Gäste und deckten nun offen. Mit dem Ertönen der Schlusssirene stand fest, dass  die GSG Duisburg neben der Kreismeisterschaft und dem Aufstieg nun auch noch den  Kreispokal für sich entscheiden konnte.  “Standing Ovation” zollten die Zuschauer dem GSG-Future-Team. Ein  Erfolg, den keiner erwarten konnte. Nun gehen die Großenbaumerinnen am Sonntag  erneut auf Punktejagd, weil sie die weiße Weste in der laufenden Saison gerne  behalten würden.

SG-Tore:  Julia Quurck 11, Ariane Stoppelkamp 7,  Christina Borutta 3, Anna Lena Höhne, Laura Kühnel je 2; Christiane Jäger,  Jessica Komor, Lisa Donoso Vegue je 1

so sieht es der Gegner:

Damen Pokal: GSG Duisburg – TV Biefang   28:27 (16:15)

Die favorisierten Biefangerinnen bekleckerten sich im Endspiel nicht mit Ruhm und unterlagen nach 60 Minuten verdient. „Vom notwendigen Biss hätten wir uns bei der GSG eine Scheibe abschneiden sollen“, war Trainer Ingo Regolin mit der Leistung seiner Mannschaft nicht einverstanden. Ein katastrophales Rückzugs- und Deckungsverhalten spielten den Gastgeberinnen prima in die Karten. Dazu ließ die Chancenverwertung der TVB-Damen einiges zu wünschen übrig. Regolin: „Für unsere noch ausstehenden Liga-Partien war das vielleicht ja ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit.“

TVB: Leithner, Groß; Drespa (6), A. Leprich (2), Böhmer (2), M. Patzelt (2), J. Schneider, Westerkamp (1), Krogmann (4), Schlinkert (4), Jarendt (3), F. Schneider (3), Reinartz.

Beitrag teilen: